Kopfzeile

Sehr geehrte Partner der Nationalen Naturlandschaften,  

in der aktuellen Ausgabe unseres Partner-Newsletters (01/2014) geht es vor allem um die positiven Entwicklungen im Partner-Netzwerk. Neben vielen neuen Partnerbetrieben in den Nationalen Naturlandschaften die wir recht herzlich begrüßen möchten, freuen wir uns über die neuen Partner-Initiativen im Biosphärenreservat Spreewald und im Naturpark Uckermärkische Seen. Ein weiteres High­light zu Beginn dieses Jahres war das Dialogforum auf der Burg Lenzen, das vom BfN und BMUB gefördert wurde. 

Daneben gibt es im Partner-Newsletter vieles weiteres aus den Nationalen Naturlandschaften zu erfahren, von Alplinsenschweinen auf der Schwäbischen Alb, einer neuen Ausstellung im Biosphärenreservat Schaalsee bis hin zur Wasserferienwelt auf Rügen.

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen beim Lesen und freuen uns über Ihr Feedback!  Ihre Redaktion vom Partner-Newsletter, EUROPARC Deutschland, Berlin

Netzwerk

Partner der Nationalen Naturlandschaften trafen sich zum Dialogforum auf Burg Lenzen

Lenzen, den 21.02.2014 Rund 90 Teilnehmer aus dem ganzen Bundesgebiet trafen sich vom 19. bis 21. Februar im UNESCO Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe. Damit folgten sie der Einladung von EUROPARC Deutschland e. V. zum 2. Dialogforum im Rahmen des bundesweiten Programms „Partner der Nationalen Naturlandschaften“. Mit dem Treffen wurde der Austausch der Angereisten untereinander gefördert und das bundesweite Netzwerk ausgebaut und …

Mehr...

Biosphärenreservat Spreewald präsentiert erste 16 Partner

Biosphärenreservat Spreewald präsentiert erste 16 Partner

Am 12. April 2014, pünktlich zum Saisonstart in Lübbenau, konnten 16 zertifizierte Partner des Biosphärenreservats Spreewald präsentiert werden. Das Wetter hätte nicht besser sein können – ein herrlich sonniger Samstag. Zahlreiche Einheimische sowie Touristen folgten dem Aufruf, die Tourismussaison in Lübbenau/ Spreewald zu eröffnen. Nach kurzen Ansprachen eingefundener Polit-Prominenz und guten Wünschen Lübbenaus Bürger-meister für eine erfolgreiche Tourismussaison 2014 konnten …

Mehr...

Uckermark – eine Region, zwei Partner-Netzwerke

Uckermark – eine Region, zwei Partner-Netzwerke

Seit 2013 gibt es die Partner-Initiative Uckermark. 35 touristische Anbieter der Naturlandschaften Nationalpark Unteres Odertal sowie Naturpark Uckermärkische Seen, darunter auch Natur- und Landschaftsführer, sind diese Kooperation eingegangen. Alle Partner haben sich im Herbst 2013 der Zertifizierung/ Überprüfung u.a. in den Bereichen Identifikation mit dem Naturpark, Umweltorientierung & Regionalität sowie Qualität &Service unterzogen und sind nun für die nächsten 3 …

Mehr...

Neue Partner-Initiative im Biosphärenreservat Vessertal-Thüringer Wald

Im Süden Thüringens startet dieses Jahr eine neue Partnerinitiative. Das Biosphärenreservat plant im Herbst 2014 von EUROPARC Deutschland anerkannt zu werden und noch vor Ende des Jahres die ersten Partner im Bereich Gastronomie und Hotellerie zu zertifizieren.

Die Projektkoordinatorin Isabelle Pleißner, ist unter isabelle.pleissner@nnl.thueringen.de und 036782/666-17 zu erreichen.

 Foto: Gert van Eck

Anstoßen mit Biosphären-Partnern

Anstoßen mit Biosphären-Partnern

Bliesgau-Delegation besucht Kollegen des Biosphärenreservats Pfälzerwald-Nordvogesen Ramsen/Blieskastel, 12.02.2014 - Anfang Februar waren die Partner des Biosphärenreservates Bliesgau zu Besuch bei Partnern des Biosphärenreservates Pfälzerwald-Nordvogesen. Nachdem im vergangenen Jahr die Pfälzer zu Gast im Bliesgau waren, nahmen am „Gegenbesuch“ 20 Gastronomen, Natur- und Landschaftsführer, Bio- Landwirte und Lebensmittelveredler aus dem Bliesgau teil. Der zweitägige Aufenthalt diente dem Erfahrungsaustausch unter Saarländern und …

Mehr...

Saisonauftakt im Zeichen der Partnerschaften

Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft

Die Auftaktveranstaltung zum Saisonstart 2014 des Nationalparkamtes Vorpommern am 11. März bildete einen würdigen Rahmen, um drei neue Nationalparkpartner offiziell in die Familie der nun 10 Partner des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft aufzunehmen. Das Wohnschiff Störtebeker in Prerow, sowie das Hotel Haferland und das Ferien-Domizil „Rangers Home“ in Wieck wurden freudig und feierlich im Partner-Netzwerk aufgenommen. Der Amtsleiter des Nationalparkamtes Vorpommersche Boddenlandschaft, Gernot Haffner überreichte den Partnern zur Begrüßung die neue Partner-Plakette aus Holz.

Die Kooperation im wachsenden Partner-Netzwerk ist auch eine wichtige Grundlage um das Jubiläumsjahr 2015 „partnerschaftlich“ zu gestalten. Am 10. April 2014 trafen sich die Partner im Nationalparkamt, um Ideen für „25 Jahre Nationalpark“ zu sammeln. In lockerer Atmosphäre wurden viele kreative Ideen geboren, um das Jubiläumsjahr zu begehen.

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Neugierig geworden? Lassen Sie sich überraschen!

Mehr ...

Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Meyer begrüßt neue Nationalpark-Partner

Das Land Schleswig-Holstein will in seiner neuen Tourismusstrategie die Natur künftig noch stärker als touristische Top-Attraktion herausstellen und Natur-Urlauber ansprechen. „Die touristische Bedeutung des Nationalparks ist seit seiner Gründung stetig gewachsen, das gilt insbesondere seit der Auszeichnung des Nationalparks als Weltnaturerbestätte“, sagte Wirtschaftsminister Reinhard Meyer bei seinem Besuch am 25. März auf Eiderstedt. „Die Nationalparkverwaltung ist ein wichtiger Akteur im Nordseetourismus geworden.“  Höchstpersönlich schraubte er das Schild „Nationalpark-Partner“ an die Tür der Bio-Apartments Dünenzeit der Familie Kraas in St. Peter-Ording und begrüßte vier weitere touristische Betriebe als neue National­park-Partner, darunter die Ferienwohnung Deich­galerie (St. Peter-Ording), das Comfort-Camp Eider (Tönning), den Tholenhof (Tating) sowie das Aparthotel Wattwurm (Friedrichskoog).

Foto: (Schnabler/LKN-SH) Minister Meyer (mit Krawatte) in St. Peter Ording

Neue Nationalpark-Partner im Nationalpark Harz ausgezeichnet

Vier neue Beherbergungsbetriebe wurden im Partner-Netzwerk des Nationalparks Harz aufgenommen

Vier neue Partnerbetriebe konnte der Nationalpark Harz auszeichnen: das internationale Haus Sonnenberg in Sankt Andreasberg, das Ferienhaus Bodeweg 1 und die Ferienwohnung Harzer Luchs in Schierke sowie die Ferienwohnung Waldzwerge in Braunlage. Die Nationalpark-Partnerschaft des Ferienhauses Am Kleeberg wurde auf die Ferienwohnung Harzblick erweitert.

Insgesamt findet das Projekt reges Interesse in der Region – derzeit hat der Nationalpark Harz 47 Nationalpark-Partnerbetriebe.

Nationalpark-Partner sind ausgezeichnete Beherbergungsbetriebe und bieten nicht nur eine qualitativ gute Unterkunft, sondern informieren auch hervorragend über die Angebote des Nationalparks. Darüber hinaus setzen sie auf Umweltorientierung und haben bewiesen, dass sie strenge Qualitätskriterien erfüllen. Hierbei spielen in erster Linie die Identifikation mit dem Park und die bisherige Zusammenarbeit eine Rolle.

Besonders im Harz ist für viele Gäste die intakte Natur ein wesentlicher Bestandteil ihres Urlaubs. Die Gäste von heute wählen ihr Reiseziel unter anderem auf der Grundlage ökologischer Kriterien aus. Umweltorientierte Qualität und Genuss haben im Tourismus Zukunft. Der Nationalpark Harz und die Nationalpark-Partner engagieren sich gemeinsam in diesem Bereich für die Zufriedenheit ihrer Gäste. Mit dem Projekt „Nationalpark-Partner“ leistet der Nationalpark Harz zusammen mit Beherbergungsbetrieben in der Region einen Beitrag zur Regionalentwicklung und erhöht gleichzeitig die Akzeptanz für seine eigenen Aufgaben und Ziele.

Foto: Nationalpark Harz

Genuss pur - Neue Botschafter des Biosphärenreservates Bliesgau

Genuss pur - Neue Botschafter des Biosphärenreservates Bliesgau

04.02.2014 -  Nun ist es offiziell: Vier Betriebe, die der Biosphäre Bliesgau schon länger verbunden sind, wurden heute im Bäckerei-Café Lenert per Urkunde in das Partner-Netzwerk aufgenommen. Anschließend luden die frischgebackenen Partner des Biosphärenreservates zur Brotzeit. Fortan sind die „Bioland Metzgerei Weller“, der Imkereibetrieb „Biohonig Wenzel“, der „Wintringer Hof“ von der „Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung Obere Saar e.V.“ und …

Mehr...

Regional

Die Wasserferienwelt „im jauch“ Rügen in Putbus/Lauterbach - Eine CO2 neutrale Anlage

Die Natur beschert uns auf Rügen zahlreiche einmalige Punkte: Die atemberaubenden Kreidefelsen, die idyllische Insel Vilm sowie eine reiche Tier- und Pflanzenwelt.

Um dieses einmalige Erbe zu bewahren, spielt die Umweltpolitik eine wichtige Rolle in der Wasserferienwelt Rügen. Die Wasserferienwelt ist auch Partner der Bioenergieregion Rügen. Durch die Nutzung von Sonnenenergie und durch ein mit Biomethan (auf Erdgasqualität aufbereitetes Biogas- neutral aus Biomasse) betriebenes Blockheizkraftwerk wird schon heute der gesamte Wärme- und Strombedarf   in der Marina CO2-neutral erzeugt! „Das ist klimafreundlich und auch wirtschaftlich“, so Till Jaich, der Unternehmer und Partner des Biosphärenreservates. Das Projekt ist in Mecklenburg/Vorpommern und nach unserer Kenntnis deutschlandweit einmalig und wurde durch nicht unerhebliche Eigenmittel und mit Hilfe von EU-Fördermitteln realisiert. Das Ziel von Till Jaich ist es, mit seiner Marina irgendwann autark und unabhängig von den Ressourcen zu sein. Dass nicht noch mehr Unternehmen diesen Weg gehen, wundert Till Jaich. Denn es lohnt sich, für den Einzelnen und für uns alle.

Im Biosphärenreservat Südost-Rügen steht ein harmonisches Miteinander von Mensch, Tier und Natur und die nachhaltige Nutzung aller verfügbaren Ressourcen im Mittelpunkt. Wir sind sehr stolz, mit Till Jaich einen Partner zu haben, der innovative Wege geht.

 In diesem Sinne:

Erleben Sie tagsüber die Schönheit Rügens live, unternehmen einen ausgedehnten Segeltörn oder angeln frischen Fisch. Den Abend genießen Sie anschließend auf der eigenen Terrasse und sehen dabei zu, wie die Sonne hinter dem Horizont verschwindet. Was klingt wie ein schöner Traum, wird in der Wasserferienwelt Rügen Realität!

Foto: (Herr Jaich) Pfahlhäuser in Lauterbach

Biosphärengebietspartner entwickeln mit weiteren Akteuren das Alblinsenschwein

Biosphärengebietspartner entwickeln mit weiteren Akteuren das Alblinsenschwein

Die Partner im Bereich Gastronomie und Hotellerie haben sich im Biosphärengebiet Schwäbische Alb zu den Biosphärengastgebern zusammengeschlossen. Gemeinsam mit vier Bio-Landwirten, der Öko-Erzeugergemeinschaft „Alb-Leisa“ und der Albmetzgerei Failenschmid haben sie das Projekt „Alblinsenschwein“ ins Leben gerufen. Das Alblinsenschwein erweitert die Reihe der kulinarischen Besonderheiten der Schwäbischen Alb und trägt durch den Anbau der Linsen im besonderen Maße zur Artenvielfalt und …

Mehr...

Die neue Ausstellung im PAHLHUUS ist eröffnet

Am Freitag den 04.April eröffnete Minister Dr. Till Backhaus die neue Ausstellung des UNESCO Biosphärenreservates Schaalsee im PAHLHUUS: „Das PAHLHUUS in Zarrentin am Schaalsee ist bestens dazu geeignet, den Besuchern unseres Landes die Naturschönheiten von Mecklenburg-Vorpommern zu präsentieren. Auf dem Grünen Band der ehemaligen Grenze gelegen, dient es als nordwestliches Eingangstor in unser schönes Land“.

Fast ein Jahr lang haben Mitarbeiter der Biosphärenreservatsverwaltung und die Hamburger Agentur mgp ErlebnisraumDesign an der neuen Ausstellung gearbeitet. Nach Ideensammlung und Planung erfolgte im Winter die Umsetzung.

Mehr als 100 Gäste waren der Einladung der Biosphärenreservatsverwaltung zur Eröffnung gefolgt. Ihr Interesse am Thema der Ausstellung "Bio-Sphären-Reservat", ein Begriff in dem gleich drei Worte stecken: Leben, Raum und Bewahren, war groß und die Resonanz überaus positiv. Besonders der „Tunnel des Lebens“ und das „digitale Bilderbuch“ entwickelten sich am Eröffnungsabend zu Publikumslieblingen.

Besucher, die nach touristischen Informationen suchen, werden sich besonders über die große "Regionalwand" freuen. Auf einem riesigen Luftbild der Schaalseelandschaft präsentieren die mehr als 80 Partner des UNESCO Biosphärenreservates Schaalsee ihr Angebote, übersichtlich und sehr ansprechend. Von der Ferienwohnung bis zum Kanuverleih findet der Besucher hier alles, was einen Urlaub attraktiv und erholsam macht.

Die Ausstellung "Bio-Sphären-Reservat" ist seit der PAHLHUUS-Eröffnung im Jahr 1998 bereits die dritte Ausstellung im PAHLHUUS. Etwa 34.000 Besucher konnten bisher pro Jahr als Gäste begrüßt werden.

„Wir wünschen uns auch weiterhin so viele Besucher“ sagt Amtsleiter Klaus Jarmatz. „Wir verstehen uns als Dienstleister für die Region und haben in der Saison von Montag bis Sonntag geöffnet. Neben naturkundlichen Informationen erhalten bei uns Urlauber auch umfangreiches touristisches Infomaterial. Auch Fahrräder können im PAHLHUUS ausgeliehen werden.“

Die Finanzierung der neuen Ausstellung wurde unterstützt durch die Stiftung der Sparkasse Mecklenburg-Schwerin für die Region Ludwigslust/Hagenow, die Cemex Kies und Splitt GmbH, riha WeserGold Getränke GmbH & Co. KG, die Hanns R. Neumann Stiftung und die Stiftung Biosphäre Schaalsee.

Foto: (Elke Dornblut)  Zufriedene Gesichter - Minister Dr. Till Backhaus, Klaus Jarmatz, Leiter der Biosphärenreservatsverwaltung und Oliver Gies, Geschäftsführer der Agentur ErlebnisraumDesign GmbH freuen sich über die gelungene Ausstellung.

 

Überarbeitete Kriterienkataloge und vier neue Partnerkategorien im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer

Im Rahmen des BINGO! Förderprojektes sind die Kriterienkataloge für die bestehenden elf Kategorien in Abstimmung mit dem Vergaberat überarbeitet und aktualisiert worden. Eine Neuerung ist beispielsweise die Vorgabe, dass alle Nationalpark-Partner ab dem 1. Januar 2017 Ökostrom beziehen. Außerdem sind gemeinsam mit potenziellen Partnern vier neue Kategorien entwickelt worden. Ab jetzt können sich auch Fahrradverleihe, Galerien &  Museen, landwirtschaftliche Bio-Betriebe mit Direktvertrieb sowie nach individueller Absprache freizeittouristische Akteure und Betriebe für die Nationalpark-Partnerschaft bewerben (siehe www.nationalpark-partner-sh.de). Ergänzend zu der Bereicherung der Partnerschaft durch engagierte touristische Akteure und dem noch breiteren Angebot für die Besucher des Nationalparks, erhoffen wir uns eine intensivere Vernetzung und Gestaltung von Kooperationen der Nationalpark-Partner untereinander.

Foto: (Schnabler/LKN-SH) Die Nationalpark-Partner stimmten auf dem Jahrestreffen im Januar 2014 mit großer Mehrheit für die neuen Partnerkategorien.

3.000 Besucher zum 2. BiosphäreElbeMarkt und Beginn der Sanierung des Festungsgewölbes Dömitz

3.000 Besucher zum 2. BiosphäreElbeMarkt und Beginn der Sanierung des Festungsgewölbes Dömitz

Minister Dr. Till Backhaus eröffnete am 27. April bei strahlendem Frühlingswetter den BiosphäreElbeMarkt auf der Festung Dömitz, der nun schon zum zweiten Mal und unter dem Motto „Kulinarisches genießen – Kultur & Natur erleben!“ stattfand. Unter den 30 bundesländer-übergreifenden Marktständen waren auch einige „Partner des Biosphärenreservates Flusslandschaft Elbe“, die ihre regionalen Produkte und Dienstleistungen präsentierten. Auf dem Festungshof lobte der …

Mehr...

50. Jubiläumsausgabe des Sandsteinschweizers

Zur Jubiläumsausgabe des 50. Sandsteinschweizers hat die Redaktion  sich entschlossen, das Format zu ändern. Der „Schweizer“ informiert über aktuelle Entwicklungen und Projekte aus dem Bereich Regionalentwicklung und Nationalparkstrategien. Er erscheint monatlich.

Anmeldungen sind jederzeit möglich unter: joerg.weber@smul.sachsen.de

Gut unterwegs

Kostenfreie Mobilität in der Nationalparkregion Eifel!

Seit Januar 2014 haben Besucher der Erlebnisregion Nationalpark Eifel die Möglichkeit, kostenlos öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen. 17 Übernachtungsbetriebe, davon drei Nationalpark-Gastgeber, bieten ihren Übernachtungsgästen das sogenannte „GästeTicket“ an. Dieses Ticket beinhaltet die kostenlose Nutzung von Bussen und Bahnen während des Aufenthaltes in der gesamten Erlebnisregion und darüber hinaus im Gebiet des Verkehrsverbundes Rhein-Sieg (VRS) und des Aachener Verkehrsverbundes (AVV). Bei frühzeitiger Buchung erhalten Besucher das GästeTicket schon vor ihrem Aufenthalt, so dass es für die Anreise im VRS und AVV, zum Beispiel in den Nahverkehrszügen der Deutschen Bahn von Köln oder Bonn aus, genutzt werden kann. Mit dem GästeTicket schonen Nationalparkbesucher nicht nur ihren Geldbeutel, sondern sind vor allem umweltschonend unterwegs!

Foto: Kostenfreie Mobilität in der Nationalparkregion Eifel: Betriebe mit diesem Piktogramm stellen ihren Übernachtungsgästen - ohne Aufpreis - das GästeTicket aus.

Die Saison beginnt mit dem aktuellen Wanderfahrplan 2014 – mit Bussen und Bahnen in die Felsen fahren!

Zusammen mit den Nahverkehrsbetreibern beidseits der Grenze konnte pünktlich zur Tourismusbörse Anfang April in Bad Schandau der Wanderfahrplan für 2014 der Öffentlichkeit übergeben werden. Wir bedanken uns an dieser Stelle recht herzlich bei allen Mitstreitern für die zuverlässigen und pünktlichen Zuarbeiten.

Trotz baulicher Einschränkungen auf der S - Bahn aus Dresden (Stundentakt ab Pirna nach Schöna bis Ende August) verkehren alle sonstigen Bus und Bahnverbindungen grenzüberschreitend in die Wandergebiete mit teilweise verdichteten Linienangeboten.

So verkehren an den Wochenenden die farblich markierten Wanderbusse der OVPS in die touristisch attraktiven Ziele auch im linkselbischen Bereich. Auch neue Verbindungen konnten aufgenommen werden. So verkehren 2014 ab Decin über Hrensko 4 Busverbindungen nach Krasna Lipa und zurück.

Ganz neu wird ab 05. Juli die Nationalparkbahn als U 28 von Decin über den Nationalparkbahnhof Bad Schandau und Sebnitz nach Rumburg fahren. Die U 28 ersetzt damit den Elbe Labe Sprinter sowie die Semmringbahn nach Sebnitz. Damit erschließen sich für die wanderfreudigen Gäste neue Möglichkeiten. An den Wochenenden empfehlen wir u.a. die Kirnitzschtallinie (Bus 241) für die Rückfahrt von Hinterhermsdorf. Hier fährt z.B. 19:15 Uhr der letzte Bus nach Bad Schandau.

Das linkselbischen Bielatal erschließen z.B. die Linien 242 und 245 an den Wochenenden auch mit Fahrradanhänger ab Königstein.

Die neuen Wanderfahrpläne liegen ab sofort in allen Touristinformationen und Partnerbetrieben der Region kostenfrei aus. Als Download ist der Fahrplan auch auf der Internetseite der Nationalparkverwaltung einsehbar.

Veranstaltungen

Neues Fortbildungs-programm für die Nationalpark-Partner

Das neue Fortbildungsprogramm ist erschienen. In diesem Jahr stehen touristische Highlights wie das Nationalparkhaus Erzwäsche in Sankt Andreasberg, das Nationalpark-Besucherzentrum TorfHaus und der Geopark im Vordergrund.

Foto: Nationalpark Harz

Einladung zum Praxisworkshop

am 3. Juni 2014 in Göttingen

„Vielfalt erhalten mit Messer und Gabel – wie gelungene Kommunikation zum Erhalt alter Sorten und Rassen beitragen kann“

Anmeldung und weitere Informationen bis spätestens Montag, 19. Mai bei:
Christina Bantle, Universität Kassel
Email: c.bantle@uni-kassel.de
Telefon: 05542 – 98 13 31

Hat Ihnen unser Newsletter gefallen? Wir freuen uns, wenn Sie ihn weiterempfehlen. Wir nehmen gerne weitere Empfänger/innen in unseren Verteiler auf. Einfach anmelden unter http://partner.nationale-naturlandschaften.de/aktuelles/ (rechte Spalte).