Dialogforum Partner der Nationalen Naturlandschaften 2021

Vom 10. bis 12. November 2021 tagten rund 70 Teilnehmer:innen aus dem Partnernetzwerk im Nationalpark Harz. Damit folgten sie der Einladung der drei Niedersächsischen Schutzgebieten Nationalpark Harz, Biosphärenreservat Niedersächsische Elbtalaue und dem Nationalpark und Biosphärenreservat Niedersächsisches Wattenmeer sowie von Nationale Naturlandschaften e. V. zum Dialogforum 2021 „Nachhaltiges Netzwerk Leben“

Die Veranstaltung richtete sich an alle interessierten Partnerbetriebe der Nationalen Naturlandschaften aus allen Bereichen, wie z. Bsp. Hotellerie, Gastronomie, Mobilität, Handwerk, Lebensmittelverarbeitung, Landwirtschaft oder Bildung. Gemeinsam mit Vertreter:innen der Nationalparke und Biosphärenreservate aus allen Regionen Deutschlands wurde der Austausch der Angereisten untereinander gefördert und das bundesweite Netzwerk gestärkt. Verschiedene Fachvorträge, regten im weiteren Verlauf der Veranstaltung zu anregenden Gesprächen bei.

Auf Worte folgten abschließend Taten: Gemeinsam erkundeten die Teilnehmenden am Freitag den Nationalpark Harz, informierte sich gegenseitig über die aktuellen Waldsituationen und unterstützten mit einer Pflanzaktion die wilden Wälder von morgen.

Nachfolgend werden wir Ihnen hier weitere Informationen zur Veranstaltung und den Ergebnissen zur Verfügung stellen:


Programm

Das komplette Programm können Sie hier herunterladen.

Zusätzlich stehen Ihnen folgende weiterführende Informationen zur Verfügung:

Präsentationen der Referierenden:

 

Impressionen von der Veranstaltung

 

Kontakt

Nationale Naturlandschaften e. V.
Stephanie Schubert
Telefon: 030 / 288 788 2-13
Mail: stephanie.schubert@nationale-naturlandschaften.de


Das Dialogforum 2021 „Nachhaltiges Netzwerk Leben“ wurde von den drei Niedersächsischen Schutzgebieten Nationalpark Harz, Biosphärenreservat Niedersächsische Elbtalaue und dem Nationalpark und Biosphärenreservat Niedersächsisches Wattenmeer in Kooperation mit Nationale Naturlandschaften e. V. durchgeführt und mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung gefördert.