Kopfzeile

Liebe Partnerinnen und Partner der Nationalen Naturlandschaften,

liebe Leserinnen und Leser,

seit dem letzten Newsletter im März hat sich wieder viel in unseren Partner-Initiativen getan. Kontinuierlich wächst die Initiative. Auch diesmal können wir wieder von vielen erfolgreichen Partner-Auszeichnungen berichten sowie von dem stetigen Austausch und der Weiterbildung der Partner-Netzwerke in den Regionen. Themen, die die biologische Vielfalt befassen, stehen dabei immer wieder auf der Agenda. Die Müritz-Nationalpark-Partner erhielten hierzu im Rahmen der UN-Dekade Biologische Vielfalt eine Auszeichnung für ihr Engagement.
Viele weitere spannende Themen, von Veranstaltungen über aktuelle Projekte in Kooperation mit den Partner-Betrieben bis hin zu grenzübergreifenden Aktivitäten, können Sie im Newsletter (02/2015) nachlesen.

Mit diesem Newsletter informieren wir regelmäßig über die Aktivitäten in den 22 Partner-Initiativen der Nationalen Naturlandschaften. Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen beim Lesen! Gerne nehmen wir auch Ihr Feedback zum Partner-Newsletter entgegen.

Ihre Redaktion vom Partner-Newsletter, EUROPARC Deutschland, Berlin

 

---

Netzwerk

Biosphärenreservat Südost-Rügen

Partner des Biosphärenreservates Südost-Rügen treffen sich - „Fahrt in den Mai“ mit der Weißen Flotte

Am 13.05.2015, einen Tag vor Himmelfahrt, trafen sich die zertifizierten Partner des Biosphärenreservates Südost-Rügen zu einer „Fahrt in den Mai“. Knut Schäfer, Geschäftsführer der Weißen Flotte GmbH, ebenfalls ein Partner, hatte dazu eingeladen. Und weil der Zufall ja auch manchmal mit spielt, luden die Partner kurzerhand den Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz unseres Bundeslandes Dr. Till Backhaus und den Staatssekretär im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit Jochen Flasbarth zu ihrem Stammtisch ein, da diese gerade auf der Insel Rügen weilten. Beide nahmen die Einladung gern an, zumal Minister Backhaus die Gelegenheit nutzen konnte, einem neuen Partner zur Zertifizierung zu gratulieren. Hierbei handelt es sich um die Jagdschlossexpress und Ausflugsfahrten GmbH aus Prora, die sicher allen Rüganern und vielen Gästen bekannt ist. Mit den „Tschu-Tschu-Bahnen“ werden jährlich ca. 100.000 Gäste zum Jagdschloss Granitz, zum Baumwipfelpfad im Naturerbe Zentrum Rügen (ebenfalls einem Partner), zu den Störtebeker-Festspielen nach Ralswieck und auf Rundfahrten in mehreren Ostseebädern transportiert.

Zur Zeit erfolgt die Entwicklung und der Bau elektrisch betriebener Bahnen, die noch in diesem Jahr in Binz und evtl. auch zum Jagdschloss fahren sollen. Die Bahnen werden in Prora im Eigenbetrieb gebaut und sind in Zukunft auch auf den anderen Strecken der Jagdschlossexpress und Ausflugsfahrten GmbH unterwegs.

Nach der offiziellen Zertifizierung legte die „Sundevit“ in Lauterbach ab. Auf der Fahrt um die Insel Vilm fanden bei Kaffee und Kuchen viele interessante Gespräche statt und die weitere Arbeit in der Initiative „Partner Biosphärenreservat Südost-Rügen“ wurde diskutiert.

Foto: Dagmar Hartmann - Archiv Biosphärenreservat Südost-  Rügen
Partner mit Minister Dr. Till Backhaus und Staatssekretär Jochen Flasbarth

---

Nationalpark Hainich

Vier neue Nationalpark-Partner zertifiziert

Außerdem Qualitätssiegel „Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland“ zweimal vergeben

Am Nachmittag des 16.Juni begrüßten Rüdiger Biehl, der stellvertretende Nationalparkleiter, und Anne-Katrin Ibarra Wong, die Geschäftsstellenleiterin des Tourismusverbandes der Welterberegion Wartburg Hainich e.V., 4 neue Mitglieder in der Riege der Nationalpark-Partner. Die Veranstaltung fand statt in den Räumen der Jugendherberge Urwald-Life-Camp auf dem Harsberg. Diese ist einer der neu zertifizierten Partner des Nationalparks. Neu dazugekommen sind außerdem das Lutherhotel „Eisenacher Hof“,  die Hainichbaude am Craulaer Kreuz und die Nationalparkführerin Marion Weiß mit ihrer Firma „Wilde Karde“. Sie alle bekommen ein gefrästes Holzschild mit dem Titel „Nationalpark-Partner“ und ein Holzdisplay für die Visitenkarten aller Partner überreicht. Gemeinsam mit den 8 im letzten halben Jahr nachzertifizierten Partnerbetrieben erhielten sie außerdem eine Urkunde mit dem Zertifizierungszeitraum. Mehr lesen...

---

Nationalaprk Kellerwald-Edersee

NLP-Partner Fortbildung, Mini-Cards, Re-Zertifizierung

In den gut fünf Jahren, in denen der Nationalpark Kellerwald-Edersee an dem deutschlandweiten Projekt „Partner der Nationalen Naturlandschaften“ teilnimmt, wurden über vierzig Betriebe Nationalpark-Partner. Die Auszeichnung gilt jeweils für drei Jahre. Danach erfolgt eine erneute Prüfung von Kriterien wie Umweltorientierung, Regionalität und Information. 15 Gastgeber erhielten im März ihre Zertifikatsverlängerung.

Zur verbesserten Außendarstellung wurden für jeden Nationalpark-Partner Minicards in einheitlichem Design erstellt. Die Kärtchen werden auf einem von der Nationalpark-Werkstatt gefertigten Holzständer in Form einer Staffelei in den Infohäusern und auf Messen präsentiert. Auf der Frühjahrsmesse in Kassel kam dieser neue Werbeträger bereits erfolgreich zum Einsatz.

Um die Vernetzung zu fördern und die Nationalpark-Partner über Neuigkeiten aus dem Schutzgebiet auf dem Laufenden zu halten, fand am 21. März 2015 das Frühjahrstreffen statt. Nach einem Theorieteil im Hotel fünfseenblick in Bringhausen, bot die anschließende Wanderung auf dem Warzenbeißer Kunstweg Möglichkeit zum Austausch, der im Fischhaus Banfe beim Picknick mit regionalen Erzeugnissen fortgesetzt wurde.

---

Nationalpark Sächsische Schweiz

Neue Nationalpark-Partner aufgenommen

Mitte April tagte der Vergaberat der Nationalparkpartner und konnte drei neue Betriebe aufnehmen.

Damit sind es aktuell 46 Partner, welche den Nationalpark unterstützen. Die neuen Mitglieder sind: Touristinformation Königstein, Brückenschänke Sebnitz und das Ferienhaus „Winterbergblick“ aus Hinterhermsdorf.

---

Biosphärenreservat Vessertal-Thüringer Wald

Erste Biosphärenreservats-Partner ernannt

Die Partner-Initiative steht für die enge, vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen der Verwaltung eines Schutzgebiets und regional ansässigen Betrieben und Akteuren. Hochwertige Angebote werden natur- und umweltverträglich gestaltet. Ziel der Partner-Initiative ist es, langfristig den Thüringer Wald zu einer starken Region zu entwickeln.

Durch die Vernetzung und gemeinsame Bewerbung unserer Partner soll die Wertschöpfung für jeden Einzelnen und für die Region insgesamt erhöht werden. Wir wünschen uns gemeinsame Aktionen, kreative Zusammenarbeit und Förderung der Identifikation mit dem besonderen Naturraum, in dem wir leben. Dabei möchten wir unsere Partner unterstützen, neue, nachhaltige Wege zu gehen und die Biosphärenregion attraktiv, qualitativ hochwertig und zunehmend zukunftsfähig zu gestalten. Mehr lesen...

---

Grenzüberschreitend

Biosphärenreservat Südost-Rügen

Besuch von der Insel Møn

Am 08. und 09.04.2015 besuchte eine 9-köpfige Delegation der dänische Inseln Møn und Nyord und eine Vertreterin des dänischen Umweltministeriums das Biosphärenreservat Südost-Rügen.

Die Vertreter der Tourismusorganisation „Visit Sydsjᴁlland Møn“ hatten diese Studienreise auch für Mitglieder der Kommunalvertretung Vordingborg und interessierte Bürger organisiert.

Sie wollten eine Menge über das Konzept und die Möglichkeiten der nachhaltigen Entwicklung im Biosphärenreservat wissen. Die Gäste hatten schon viel über Biosphärenreservate gelesen, der direkte Kontakt fehlte aber noch. Da die natürlichen Gegebenheiten und auch die Probleme auf Møn und im Biosphärenreservat Südost-Rügen sehr ähnlich sind, lag ein Besuch nahe. Ziel des Besuches war es, herauszufinden, ob auf der Insel Møn und den umliegenden Inseln ebenfalls ein Biosphärenreservat etabliert kann. Mehr lesen...

---

Nationalpark Sächsische Schweiz

Stimmungsvoll: Vogelstimmen der Sächsisch-Böhmischen Schweiz

Wer genießt es nicht, das Vogelgezwitscher im Frühjahr? Welche gefiederten Sänger im Elbsandsteingebirge heimisch sind, lässt sich mit einer neuen Vogelstimmen-CD herausfinden. Die Nationalparkverwaltung Böhmische Schweiz gibt diese in Zusammenarbeit mit der tschechischen Gesellschaft für Ornithologie (www.birdlife.cz) heraus. Anlässlich des 15. Jubiläums der Gründung des tschechischen Nationalparks „České Švýcarsko“ und des 25. Jahrestages der Gründung des Nationalparks „Sächsische Schweiz“ ist die Edition jetzt jeweils in deutscher und tschechischer Sprache erschienen.

In einem Begleitheft wird jede der zu hörenden Vogelarten kurz und knapp vorgestellt. Der Leser erfährt außerdem, wo diese Arten im Elbsandsteingebirge vorkommen. Die CD ermöglicht es also, heimische Vogelarten anhand ihrer typischen Rufe und Gesänge sicher zu bestimmen oder eine Beobachtung im Nachhinein zu bestätigen.

Zu beziehen ist die Vogelstimmen-CD im Haus der Böhmischen Schweiz in Krásná Lípa, im Internet unter www.ceskesvycarsko.cz oder im Nationalparkzentrum in Bad Schandau.

---

Ausgezeichnet

Müritz-Nationalpark

Müritz-Nationalpark-Partner erhalten Auszeichnung als Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt

Die Müritz-Nationalpark-Partner wurden am 28. April 2015 als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt gewürdigt. Die Auszeichnung wurde den Müritz-Nationalpark-Partnern im Rahmen des diesjährigen Marketing-Treffens im Namen der Geschäftsstelle der UN-Dekade im Schloss Hohenzieritz übergeben. Mehr lesen...

---

Film- & Ausstellungsreif

Biosphärengebiet Schwäbische Alb

Die Partner-Initiative Biosphärengebiet Schwäbische Alb mal anders präsentiert: als Film!

Mit Ehrgeiz und Leidenschaft setzen sich die Partner des Biosphärengebiets Schwäbische Alb für ihre Zukunftsfähigkeit und die des Gebiets ein. Sie verstehen sich als Botschafter des Biosphärengebiets und möchten den Nachhaltigkeitsgedanken mit Leben füllen. Der Erhalt der Natur- und Kulturlandschaft auf der Schwäbischen Alb und im Albvorland mit teilweise seltenen Tieren und Pflanzen ist den Partnern dabei besonders wichtig. Doch wer sind die Partner des Biosphärengebiets Schwäbische Alb genau? Wie bringen die Partner das Gebiet voran? Was tun diese konkret für den Natur- und Umweltschutz? Das alles erfährt man im neuen Partner-Film.

---

 Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer

Nationalpark-Partner-Aktion zu Ostern

Zwei Nationalpark-Partner hatten eine tolle Idee: Am Karfreitag wurden Fahrgäste der Nord-Ostsee-Bahn GmbH (NOB) zwischen Elmshorn und Westerland von der Watt- und Gäste­führerin Dörte Hansen mit vielen Infor- ma­tionen über die Region, den Nationalpark und das Welt­naturerbe Wattenmeer versorgt. Wo genau fährt denn eigentlich die Nord-Ostsee-Bahn lang? Wie groß ist der Nationalpark? Wie entstand das Wattenmeer? Die Nord­friesin gab Antworten auf diese und viele andere Fragen der Fahrgäste, garniert mit interes­santen Geschichten, Anekdoten und spannenden Fakten rund um die Marschbahnstrecke. Ein Kurzfilm von Sylt TV zeigt sie in Aktion.

---

Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe Mecklenburg-Vorpommern

Die Erde liegt uns zu Füßen, denn wir stehen drauf

Erweiterung des Besucherinformationszentrums des Biosphärenreservates Flusslandschaft Elbe Mecklenburg-Vorpommern mit der Ausstellung „Im Grunde“ auf der Festung Dömitz

 „Mit dieser zusätzlichen Ausstellung „Im Grunde“ können Besucherinnen und Besucher ab dem 2. Mai täglich in den Kasematten der Bastion Greif auf 400 qm eine herausragende, hoch moderne und attraktive Ausstellung zum Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe erleben. Die Präsentation ist Bestandteil des Informationszentrums auf der Festung Dömitz und dient u.a. auch als „Zugpferd“ und zentrale Anlaufstelle im Kontext einer nachhaltigen Regionalentwicklung mit einem sanften Tourismus als Wertschöpfungsfaktor in der Region“, so ist sich Dr. Till Backhaus, Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz Mecklenburg-Vorpommern, sicher. Er dankt allen Unterstützern, die zum Gelingen des Vorhabens in Höhe von 1,97 Mio. Euro beigetragen haben: Es konnten Fördermittel zur Erhaltung kulturhistorischer Bausubstanz aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds (ELER) eingeworben werden, die Stadt Dömitz und das Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz MV stellten Anteile, und die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) mit Sitz in Osnabrück unterstützte das Vorhaben maßgeblich. Mehr lesen...

---

Arten- & Klimaschutz

Biosphärenreservat Bliesgau

Klimaschutz – Na klar mach ich mit!

Das Restaurant „Hubertushof Born“ aus Niederwürzbach und die „Ferienwohnung am Hochscheid“ aus Reichenbrunn erhalten für ihr Engagement in den Bereichen Regionalität, Naturschutz und Service eine Auszeichnung zum „Partner des Biosphärenreservates Bliesgau“. Die Nutzung von erneuerbaren Energien zur Wärme- und Stromerzeugung ist für beide Betriebe schon lange eine Selbstverständlichkeit.

Im Tal des Würzbaches wird Klimaschutz gelebt. Das Restaurant „Hubertushof Born“ ist für seine regionalen Gerichte und seine Wildküche bekannt. Was die Wenigsten wissen: Die Inhaber setzen zur Wärmeerzeugung für Restaurant, Gästezimmer und Wohnhaus auf eine Pelletheizung, Solarpanele auf dem Dach des Hauses sorgen für zusätzliche Energie. Die alte Gasheizung versagte ihren Dienst, deshalb entschied sich Familie Born für die Installation einer 50 Kilowatt Pelletanlage. „Damit sind wir unabhängig von fossilen Brennstoffen geworden und nach sieben Jahren rechnet sich die Investition.“, so Alexander Born, der sich freut, dass die monatlichen Heizkosten auf die Hälfte gesunken sind. Mehr lesen...

---

Biosphärengebiet Schwäbische Alb

Biosphärengebiets-Partner bieten „Tieren der Nacht“ ein Zuhause

Über 600 Kästen für nachtaktive Tiere werden im Moment aufgehängt

24 Biosphärengebiets-Partner beteiligen sich an dem von der Geschäftsstelle Biosphärengebiet Schwäbische Alb ausgerufenen Projekt „Tiere der Nacht“ und schaffen Nist- und Unterschlupfmöglichkeiten oder sorgen für eine Verbesserung des Nahrungsangebotes. Das Naturschutzprojekt wird über die Partner-Initiative von der Allianz Umweltstiftung finanziert. Mehr lesen...

---

Mobilität

 Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer

Bitte wenden - mit der Bahn entspannt durch die Landschaft

Mit der Bahn entspannt durch die Landschaft fahren und dabei etwas über den Nationalpark und das Weltnaturerbe Wattenmeer erfahren – das können Kunden der Nord-Ostsee-Bahn (NOB) dank verschiedener Infoeinheiten in den Zügen zwischen Hamburg und Westerland schon länger. Nun hat die NOB, seit Frühjahr 2014 Nationalpark-Partner, eine neue Initiative gestartet: Die Rückseiten der NOB-Fahrscheine wurden mit dem Partnerschaftslogo des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer und einem Hinweis auf die Homepage der Nationalpark-Partner versehen. Und das innovative Angebot der Nationalpark-Watt- und Gästeführerin Dörte Hansen unter dem Motto „NOB-Kunden wissen mehr“ NOB-Fahrgäste direkt im Zug über Land und Leute, Wattenmeer und Weltnaturerbe zu informieren kam so gut an, dass die ebenso kompetente wie kommunikative Nationalpark-Partnerin gleich für einen weiteren Termin engagiert wurde.

„Wir freuen uns über die Kreativität der Nord-Ostsee-Bahn und wir hoffen, dass diese guten Beispiele viele Nachahmer finden“, kommentiert Matthias Kundy, Leiter des Fachbereichs „Kommunikation und Nationalpark-Partner“ in der Nationalparkverwaltung. Denn gemeinsam mit den Nationalpark-Partnern lassen sich Nationalpark und Weltnaturerbe besonders effektiv präsentieren.

---

Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe Mecklenburg-Vorpommern

Projekt „Bunter Bahnhof Brahlstorf“

Ab Juni 2015 : Alles „Bunt“ in Brahlstorf!

Der Bahnhof Brahlstorf soll sich zu einem Eingangstor für das länderübergreifende UNESCO-Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe entwickeln. Das hat sich die Gemeinde Brahlstorf in Zusammenarbeit mit dem Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe, dem Förderverein Biosphäre Elbe MV e.V. und vielen anderen Partnern auf die Fahnen geschrieben.

Es entstand das Projekt „BiosphärenBahnhof Brahlstorf“. Die Herstellung des viel genutzten P+R Parkplatzes war ein erster erfolgreicher Schritt in diese Richtung. „Wir möchten unsere Besucher neugierig auf den Naturraum Flusslandschaft Elbe machen“, wünscht sich Sven Herzog, Bürgermeister der Gemeinde Brahlstorf. „Gleichzeitig sollen natürlich auch die Bürger vor Ort von dem „BiosphärenBahnhof Brahlstorf“ profitieren und sich stärker mit ihrer Heimat identifizieren.

Mit der Gestaltung der Brahlstorfer Straßenunterführung folgte nun ein weiterer erfolgreicher Schritt: Am 13. Juni fand die offizielle Einweihung der „Tunnelausstellung“ mit den Künstlern, Bürgern und Gästen unter dem Motto „Alles Bunt in Brahlstorf“ statt. „Über 200 Künstlerinnen und Künstler aus Schulen, Kitas Vereinen und Institutionen der Region haben sich mit viel Freude förmlich auf das Projekt gestürzt“, freuen sich Gisela Jedlink und Rolf Nötzel vom Projektteam „Bunter Bahnhof Brahlstorf“. Das Ergebnis sind ebenso viele faszinierende wie farbenfrohe Motive auf robusten Aluminiumblechen, die aktuell im Tunnel zu einer „Dauerausstellung“ montiert werden.

Als „Dankeschön“ für dieses tolle Ergebnis hat die Gemeinde Brahlstorf ein kunterbuntes Programm rund um den „BiosphärenBahnhof Brahlstorf“ auf die Beine gestellt: Nach der Eröffnung von Dr. Till Backhaus, Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz Mecklenburg-Vorpommern, konnten die einzelnen Kunstwerke in aller Ruhe betrachtet werden. Auf dem angrenzenden P+R Parkplatz sorgten einige „Partner des Biosphärenreservates“ und Anbieter aus der Archeregion Flusslandschaft Elbe mit regionalen Köstlichkeiten für das leibliche Wohl. Örtliche Handwerker mit ihren interessanten Angeboten sowie die Info-Stände des Archezentrums und des Biosphärenreservatsamtes Schaalsee-Elbe runden den Regionalmarkt ab. Das Projektteam dankt den Sponsoren und allen HelferInnen, die das Projekt durch ihr (künstlerisches) Engagement erst möglich gemacht haben!

Fotos: Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe/D.Foitlänger
Der Tunnel wird bunt – die Tunnelausstellung nimmt dank vieler Helfer Gestalt an

---

Publikationen

Nationalpark Sächsische Schweiz

63. SandsteinSchweizer ist erschienen

 In der aktuellen Ausgabe des SandsteinSchweizer erfahren Sie wieder viel interessantes zur Partner-Initiative im Nationalpark Sächische Schweiz.

mehr lesen...

---

Biosphärenreservat Bliesgau

Wenn ein Bliesgau-Menü zum Biosphärenbotschafter wird

Das Biosphärenreservat Bliesgau ist eine „Modellregion für nachhaltige Entwicklung“, in der nach Lösungen gesucht werden soll, wie im Einklang mit der Natur gelebt und gewirtschaftet werden kann. Eine mögliche Richtung auf diesem Weg haben die Partner des Biosphärenreservates Bliesgau beschritten. Partner, damit sind regional engagierte Akteure gemeint, die sich für hohe Qualitätsstandards in den Bereichen Service & Qualität, Regionalität und Naturschutz & Nachhaltigkeit entschieden haben. Die
vertraglich vereinbarten Partner-Kriterien werden regelmäßig überprüft. Im Gegenzug erhalten die Partner Unterstützung in der Netzwerkarbeit und im Marketing.

Weiter zum Artikel

---

Biosphärenreservat Bliesgau

Ein Lernort für nachhaltige Entwicklung

Um die Welt für unsere Kinder und Enkelkinder lebenswert zu gestalten, müssen wir lernen, nachhaltig zu denken und zu handeln. Die Bildung für nachhaltige Entwicklung (abgekürzt BNE) versetzt Menschen in die Lage, Entscheidungen für die Zukunft zu treffen und dabei abzuschätzen, wie sich das eigene Handeln auf künftige Generationen, auf Mitmenschen in anderen Teilen der Erde oder auf das Leben anderer Lebewesen auswirkt. Sie hebt dabei hervor, dass Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft (=die drei Dimensionen der Nachhaltigkeit Ökologie, Ökonomie und Soziales) stark miteinander verwoben und voneinander abhängig sind.

Weiter zum Artikel

---

Veranstaltungen

Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe Mecklenburg-Vorpommern

3. BiosphäreElbeMarkt auf der Festung Dömitz

Am Samstag, 2. Mai, fand der „3. BiosphäreElbeMarkt - im Frühling“ auf der Festung Dömitz statt, zu der de Stadt Dömitz und das Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe eingeladen hatten.

Der BiosphäreElbeMarkt ist eine Plattform für die Vielfalt der regionalen Produkte und für die Partnerbetriebe des länderübergreifenden UNESCO-Biosphärenreservates Flusslandschaft. Bei den Akteuren der Elberegion kommt der Markt gut an: Über 40 präsentierten Kulinarisches und Künstlerisches an einem Stand. Aber auch bei den Besuchern stand der Marktbesuch hoch im Kurs: Mit ca. 4.000 Besuchern waren so viele da wie noch nie. Grund dafür war neben dem bunten Markttreiben sicherlich auch das abwechslungsreiche Kulturprogramm der „Kulturbühne“ auf dem Festungshof sowie die Führungen auf der Festung, im Infozentrum des Biosphärenreservates Flusslandschaft Elbe M-V mit der neuen Ausstellung „Im Grunde“ sowie entlang des neuen Amphibienlehrpfades.

Foto: Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe/R.Colell
Der Dömitzer Festungshof mit dem 3. BiosphäreElbeMarkt

---

Nationalpark Sächsische Schweiz

 Ein Lied zum Jubiläum

Die Landesbühnen Sachsen (Nationalparkpartner seit 2011) schenkten am Pfingstsonntag dem Nationalpark ein Lied zum 25-jährigen Jubiläum.

Nach der Aufführung in der Felsenbühne Rathen bedankte sich der Nationalparkleiter Dr. Dietrich Butter beim Intendanten Manuel Schöbel, dem Komponisten Axel Langmann aus Rathen und dem Texter Tom Hantschel.

Die Nationalparkverwaltung bedankt sich recht herzlich für das musikalische Geschenk!

---

Werden Sie Fan auf Facebook und erfahren Sie täglich Aktuelles aus den Nationalen Naturlandschaften:

Hat Ihnen unser Newsletter gefallen? Wir freuen uns, wenn Sie ihn weiterempfehlen. Wir nehmen gerne weitere Empfänger/innen in unseren Verteiler auf. Einfach anmelden unter http://partner.nationale-naturlandschaften.de/aktuelles/ (rechte Spalte).

---