Kopfzeile

Sehr geehrte Partner der Nationalen Naturlandschaften,  

in der fünften Ausgabe unseres Partner-Newsletters zeigen wir Ihnen gute Beispiele, wie man sich dem Thema "Nachhaltigkeit" spielerisch annähern kann und was die Partner der Nationalen Naturlandschaften nicht nur zum Wohl für Leib und Seele beitragen, sondern auch zu einer Optimierung der großen Bereiche Klimaschutz und Verkehr. Kein Wunder, dass unser Netzwerk stetig wächst und immer mehr Menschen als Botschafter der Nationalen Naturlandschaften einen aktiven Beitrag zum Naturschutz leisten möchten.

Natürlich sind auch wieder ein paar spannende Veranstaltungstipps rund um Natur und Tourismus dabei!

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen beim Lesen und freuen uns über Ihr Feedback!  Ihre Redaktion vom Partner-Newsletter, EUROPARC Deutschland, Berlin

Regional

Das Floß der Nachhaltigkeit- Balance fürs Leben

Das Floß der Nachhaltigkeit- Balance fürs Leben

Am Wochenende vom 17. und 18. August war es wieder soweit: Zwölf Gäste aus dem hohen Norden und der ganzen Republik haben zusammen mit dem Förster Dr. Helmut Wolf ein „Floß der Nachhaltigkeit“ zu Wasser gebracht. Die Jungfernfahrt mit dem selbstgebauten Gefährt auf dem Würzbacher Weiher krönte das zweitägige Erlebnisangebotes, welches die Gäste anlässlich eines Geburtstages gebucht hatten.

Online lesen.

Nationalpark Sächsische Schweiz aktiv in der Regionalentwicklung

Mixt man Lebenslust, Kultur  und Kulinarik, so ist vielleicht das Produkt ein Naturmarkt. So zum 17. Male geschehen  am ersten Septembersonntag  auf dem Marktplatz von Stadt Wehlen, welcher gerade wieder vom Elbewasser getrocknet ist.  Die Region zeigt, was Sie zu bieten hat.

Eine Landschaft kann also auch schmecken, sie hat edle Produkte und das wichtigste, die dazugehörigen Menschen   präsentieren diese nicht ohne Stolz. Mit ungefähr 7000 Besuchern war der Markt den ganzen Tag über gut gefüllt. Gerade die Vielfalt ist es, die jedes Jahr durch das Publikum begeistert.

Die Regionalvermarkter gibt es in jeder Region. Der Sandsteinschweizer versucht seit 4 Jahren als Plattform  für die Sächsische Schweiz /Osterzgebirge zu fungieren.  Wichtige Themen benötigen auch die entsprechende Öffentlichkeit. Nur so sind auch Naturprodukte marktfähig und Qualität setzt sich auch hier durch.

Kurzum: Der 17. Naturmarkt Sächsische Schweiz war wieder ein guter Tag für die Region!

Gewinn für die Schaalseeregion - Touristische Werbung für die Schaalseeregion ist erfolgreich

Gewinn für die Schaalseeregion

Im vergangenen Jahr gehörte die Partnerinitiative mit der Regionalmarke„Biosphärenreservat Schaalsee – für Leib und Seele“ zu den Preisträgern des Wettbewerbes „LandArt“. Der Wettbewerb war vom Tourismusverband Mecklenburg Vorpommern und dem Verein Landurlaub mit dem Ziel gestartet worden, dem Tourismus im ländlichen Raum Auftrieb zu geben und die Schaffung nachhaltiger touristischer Strukturen zu unterstützen. Die Schaalseeregion konnte dadurch in diesem Jahr ...

Online lesen.

Netzwerk

Das Partnernetzwerk des Biosphärenreservates Bliesgau wächst

Das Partnernetzwerk des Biosphärenreservates Bliesgau wächst

Beim Biosphärenfest am 25.8.2013 wurden weitere neun Partner des Biosphärenreservates Bliesgau mit der offiziellen Partner-Urkunde ausgezeichnet. Die neuen Partner kommen aus den Bereichen Landwirtschaft, Lebensmittelverarbeitung und Tourismus. Sie sind Botschafter für den Biosphärenreservats-Gedanken und leisten aktiv ihren Beitrag zum Erhalt der Kulturlandschaft im Bliesgau.

Blieskastel. Zum diesjährigen Biosphärenfest kamen tausende Menschen, die einen schönen Tag verbringen wollten und sich ...

Online lesen.

Drei neue Partner stärken das Netzwerk

Drei neue Partner stärken das Netzwerk

Das vor zwei Jahren gestartete Netzwerk „Partner des Biosphärenreservates Flusslandschaft Elbe“ ist seit Mitte August um drei neue Partner stärker. Einer von ihnen ist das stilecht restaurierte „Gut Gösslow“ nahe Lübtheen mit seinen Zimmern und Ferienwohnungen. Hier fand die Auszeichnungsveranstaltung stattfand, zu der die Biosphärenreservatsverwaltung gemeinsam mit dem Gut Gösslow alle „Partner des Biosphärenreservates“ sowie den Vergaberat eingeladen hatte.
...

Online lesen.

Förderprojekt zur Erweiterung der NP-Partnerschaft in Schleswig-Holstein

Die BINGO!-Umweltlotterie hat für die „Erweiterung der Nationalpark-Partnerschaften“ ein Förderprojekt bewilligt. Die Insel- und Halligkonferenz hatte den Antrag in Kooperation mit der Nationalparkverwaltung in Tönning gestellt.

Bei der Umsetzung hilft die Firma inspektour aus Hamburg mit Ralf Trimborn und Ulrike Sassenberg. Bis Juni 2014 werden u.a. Prozesse zur Einrichtung und Etablierung weiterer Partner-Kategorien, zur Gewinnung neuer Nationalpark-Partner, zur Förderung des ehrenamtlichen Engagements in der Nationalpark-Partnerschaft und zum Ausbau des Qualitätsmanagements im Partnerschaftsprogramm begleitet. Die ersten Aktivitäten sind bereits mitten in der Umsetzung: Fotoshootings von einer Auswahl an Partnern, individuelle Betriebsberatungen einzelner Partner-Betriebe, Entwicklung neuer Qualitätskriterien-Kataloge teilweise gemeinsam mit Viabono sowie der Relaunch der Nationalpark-Partner Website. Die Nationalpark-Partner sowie die regionalen Akteure in Schleswig-Holstein werden dazu regelmäßig informiert, in Form von Workshops aktiv eingebunden und zu regionalen oder thematischen Treffen eingeladen.

Ausgezeichnet

"Klimafreundliche Gastgeber“ im Nationalpark Eifel

Erste Zertifizierungsrunde erfolgreich abgeschlossen

Sechs in Umwelt- und Servicefragen bestens aufgestellte Gastgeber Nationalpark Eifel haben die erste Zertifizierungsrunde als „klimafreundlicher Gastgeber“ 2013 erfolgreich abgeschlossen: „Ferienhaus für Alle“ und „Pension Haus Diefenbach“ in Heimbach-Hasenfeld, Ferienwohnung „Immengarten“ und Landhotel „Kallbach“ in Hürtgenwald, Ferienwohnung „Margarethenhof“ in Mechernich-Firmenich sowie die Ferienhäuser „Eifel-Chalet, Ferienhaus Biber und Schwarzstorch“ in Schleiden-Gemünd.

Grundvoraussetzung für die Zertifizierung als „klimafreundlicher Gastgeber“ im Rahmen der Projektinitiative „KlimaTour Eifel“ ist die Auszeichnung mit der Umweltmarke „Viabono“ und die dazugehörige CO2-Bilanz. Durch Viabono wird eine umweltgerechte und nachhaltige Betriebsführung gewährleistet, während die CO2-Bilanz dem Gast eine transparente Darstellung über die Klimafreundlichkeit seines Aufenthaltes bietet. Dabei spielen saisonale und regionale Lebensmitteln eine herausragende Rolle, wie zum Beispiel Produkte der Regionalmarke EIFEL: Durch kurze Transportwege werden nicht nur CO2-Emissionen reduziert, sondern auch die regionale Wertschöpfungskette unterstützt.

In der idyllischen Fachwerkhofanlage „Margarethenhof“ überreichten Helge Beißert, Geschäftsführer Viabono GmbH, Olaf Offers, Präsident des DEHOGA NRW und Jan Lembach, Geschäftsführer Naturpark Nordeifel, den Pionieren die Zertifikate und die CO2-Bilanzen mit den überdurchschnittlich guten Energieeffizienzwerten der Klasse A sowie zusätzlich den DEHOGA-Umweltcheck Gold für das Landhotel Kallbach. Unter www.klimaschutz-eifel.de finden Sie allgemeine Informationen zum Projekt „KlimaTour Eifel“ mit der Möglichkeit zum Download.

Foto: © Naturpark Nordeifel e.V.

Preis beim Bundesumweltwettbewerb

Waldentwicklung im Nationalpark Sächsische Schweiz – Das Spiel

Bevor man „Das Spiel“ erproben kann, muss man sich mit dem Thema „Waldentwicklung im Nationalpark“ auseinandersetzen. Wie bei den gewohnten Bildungsprogrammen gibt es seit Mai auch zu diesem Thema einen spielerischen Ansatz.

In  3 Teilgruppen beschäftigen sich die Teilnehmer zunächst in der Natur mit Fragen und Wechselbeziehungen am Beispiel von „Tanne und Reh“, oder „Fichte und Borkenkäfer“ oder auch „Mensch und Naturgefahren“.  Die Fragestellung ist aktueller denn je.

Aber wie bringt man all diese Aspekte zusammen und kombiniert diese? Eine wechselnde Projektgruppe konzipierte das neue Programm seit letztem Jahr für das Gebiet in „Schmilka“ und entwickelte ein Spiel als Abschluss.  Dabei liegt der Fokus nicht darauf, ein vollkommenes Abbild der Realität zu schaffen, sondern die vorangegangenen Bildungsinhalte

  • Entwicklung eines stabilen Waldes (Ökologie)
  • Stärkung des Tourismus (Ökonomie)
  • Schutz vor Naturgefahren (Soziales)

im Spiel miteinander zu verknüpfen.

Diese regional wichtigen Handlungsfelder stellen die drei Säulen der Nachhaltigkeit dar.

Unsere beiden FÖJ-Teilnehmer Martha Adolphi und Paul Kiesbye reichten dieses Projekt beim Bundesumweltwettbewerb ein und erhalten im September eine Auszeichnung.

Verkehrsberuhigung

Schrankenanlage im Müritz-Nationalpark in Betrieb

Seit 1. September 2013 sind im Müritz-Nationalpark zwischen den Orten Boek, Krienke und Speck drei Schrankenanlagen in Betrieb, die eine seit 2003 für den Kraftfahrzeugverkehr bestehende Sperrung der zwischen den Orten gelegenen Straßen unterstützen soll. Die Straßen, auf denen nur Berechtigte mit Kfz fahren dürfen, stellte wegen mißbräuchlicher Nutzung bisher die am stärksten genutzte Gemeindestraße im Gebiet des Müritz-Nationalparks dar und wird gleichzeitig von vielen Radfahrern und den Bussen des Nationalpark-Tickets befahren.

Für die touristischen Betriebe in der Nationalparkregion und insbesondere für die Nationalpark-Partner gilt es, ihre Gäste auf diese Regelung hinzuweisen (Infoflyer) und so aktiv für die Verkehrsberuhigung in diesem Teil des Nationalparks zu werben.

Die Schranken wurden durch den Landkreis Mecklenburgische Seenplatte errichtet, die betroffenen Gemeinden erhoffen sich mit ihrer Zustimmung für dieses Projekt zukünftig saisonal im besten Fall eine Halbierung des motorisierten Verkehrs und dadurch eine Reduzierung der jährlichen Straßenunterhaltungskosten.

Veranstaltungshinweise

Faszination Vogelzug

Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer

Es ist soweit – die 5. Zugvogeltage im Niedersächsischen Wattenmeer vom 5. bis 13. Oktober stehen wieder ganz im Zeichen der Faszination „Vogelzug“. Vom Dollart bis Cuxhaven, von Borkum bis Wangerooge, auch die Partner des Nationalparks und UNESCO-Biosphärenreservates Niedersächsisches Wattenmeer haben spannende Angebote zusammengestellt. Ob pauschal ‚Den Zugvögeln auf der Spur’ oder ‚Zugvögel grenzenlos’, ‚biologisch kulinarisch’ kombiniert mit (Fahrrad-)Exkursionen und Vorträgen oder ein Abend mit einer ‚musikalisch-fotographischen Reise der Zugvögel vom Polarkreis bis zum Wattenmeer’ -  sowohl für Einsteiger und Naturfreunde als auch auf fortgeschrittene Vogelbeobachter sind reizvolle Veranstaltungen dabei.

Artenvielfalt ist Genuss! - Synergien zwischen Biodiversität und Tourismus

Veranstaltung von NNA und Biosphärenreservat Niedersächsische Elbtalaue im Camp Reinsehlen am 22. Oktober 2013

Das Biosphärenreservat Niedersächsische Elbtalaue und die Niedersächsische Naturschutzakademie bieten gemeinsam ein sehr spannendes und aktuelles Programm zum Thema Artenvielfalt und Tourismus an. Die Veranstaltung findet am 22. Oktober 2013 in den Räumlichkeiten der NNA im Camp Reinsehlen/Schneverdingen statt.

Es wird u.a. um Fragen folgende Fragestellungen gehen:

  • Wie kann Biodiversität im Spannungsfeld zwischen Ökonomie und Ökologie wahrgenommen, verstanden und gefördert werden?
  • Welche Herausforderungen, aber auch Perspektiven, bietet das Thema für Betriebe der Tourismusbranche, für die Landschaftsqualität und Natur-Erleben wesentliche Faktoren sind?

Die Beiträge sind den Themen Vernetzung und Vermarktung, Qualifizierung und Vermittlung sowie Praxisbeispiele aus dem Biosphärenreservat Niedersächsische Elbtalaue zugeordnet. Als Teilnehmer sind Betriebe mit touristischen Angeboten, Touristiker, Kommunen, Schutzgebietsverwaltungen und alle anderen Interessierten angesprochen. Das detaillierte Programm und Hinweise zu Anmeldung und Anreise finden Sie hier.

Erneuerbare Energien in Tourismusregionen: Chancen, Risiken und Grenzen

Dialogforum am 04. und 05. November 2013

Die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf, Institut für Landschaftsarchitektur richtet am 4./5.11.2013 im Auftrag des BfN ein Dialogforum mit dem Thema "Erneuerbare Energien in Tourismusregionen: Chancen, Risiken und Grenzen" aus.

In einem übergreifenden Dialog (zwischen Naturschutz - Energieversorgern - Erholungslandschaften/ Tourismus) sollen die  Herausforderungen der Energiewende diskutiert und gemeinsame Strategien und Lösungsansätze erarbeitet werden.

Angaben zu Inhalt, Referenten und Organisation entnehmen Sie bitte dem Programm.

Anmeldungen sind seit dem 1.9.2013 hier möglich.

Hat Ihnen unser Newsletter gefallen? Wir freuen uns, wenn Sie ihn weiterempfehlen. Wir nehmen gerne weitere Empfänger/innen in unseren Verteiler auf. Einfach anmelden unter http://partner.nationale-naturlandschaften.de/aktuelles/ (rechte Spalte).